Das Preußisches Dillenbajonett M/1841


Technische Daten und Maße


1) Originales unverändertes Stück für Federpflanzung:

Diese Waffe ist, wie bereits erwähnt, im originalen Zustand erhalten geblieben. Die Fixierung erfolgte durch Aufstecken und Drehen des Bajonetts, bis die Feder am Gewehr in das Widerlager des Exzenters am äußeren Dillenrand einrastete.

Abmessungen und Daten :
Gesamtlänge : 55,20 cm
Klingenlänge: 48,50 cm
Dillenlänge: 53,15 mm
Innendurchmesser der Dille: 20,70 mm
Klingenbreite an der Klingenwurzel: 19,21 mm
Wandstärke der Dille -Gewehrseitig-: 01,63 mm
Wandstärke der Dille -Mündungseitig-: 01,93 mm

2) Von Federpflanzung auf Sperrringpflanzung aptiertes Stück:

Aufgrund der ungenügenden Verbindung von Gewehr und Bajonett mithilfe der Federpflanzung, wurden die meisten dieser Bajonette auf Sperrringpflanzung aptiert, bzw. ab Ende der 1850er Jahre direkte mit Sperrring hergestellt.
Diese Bajonette wurden nun nicht mehr durch drehen fixiert sondern einfach gerade aufgesteckt.

Die zu einer Bajonetthaft umgearbeitete Feder griff dadurch in den Gang, welche wiederum durch das Umlegen des Sperrrings arretiert wurde.

Wie auf den Bildern zu sehen ist, hat der Sperrring an der Oberkante eine halbrunde Ausnehmung. Diese war nötig um dem eisernen Endladestock Platz zu geben. Dieser musste zudem vor dem Aufpflanzen des Bajonetts entfernt werden. War der Sperrring in verriegelter Position, konnte der Stock wieder eingesetzt werden. Diese Gegebenheit war eine unbeabsichtigte zusätzliche Sicherung des Sperrrings, da dieser erst bei entferntem Stock wieder geöffnet werden konnte.

Abmessungen und Daten :
Gesamtlänge : 55,50 cm
Klingenlänge: 49,40 cm
Dillenlänge: 52,25 mm
Innendurchmesser der Dille: 20,51 mm
Klingenbreite an der Klingenwurzel: 19,90 mm
Wandstärke der Dille -Gewehrseitig-: 01,82 mm
Wandstärke der Dille -Mündungseitig-: 02,26 mm
Breite des Ganges: 07,82 mm
Länge des Ganges: 19,94 mm


Geschichte Techn. Daten Bestempelung Literatur Zum Anfang